Vierzig Neuaussteller auf der TEFAF in Maastricht

Ausstellungsfotos (2018): Cornelia Ganitta

Die TEFAF (The European Fine Art Foundation) hat ein neues Auswahlverfahren eingeführt und ermöglicht damit einer Reihe Newcomern, an der internationalen Kunst- und Antiquitätenmesse teilzunehmen. Von den 279 Ausstellern werden insgesamt 40 Aussteller zum ersten Mal vertreten sein. Damit will die Messe noch attraktiver für private Sammler, Museumskuratoren, Kunstförderer, Kunstmarktexperten und Kunstliebhaber aus der ganzen Welt werden.

Von allen Messebereichen finden sich in der Sektion TEFAFModern - mit 13 neuen Messeteilnehmern - die meisten Neuzugänge, einige von ihnen werden One-artist-shows an ihren Ständen präsentieren. Der Pariser Händler kamel mennour konzentriert sich zum Beispiel auf die Arbeiten von Ugo Rondinone (*1963). Sein Stand gleicht einer kuratierten Ausstellung, die sich mit der Verwendung von Stein in der zeitgenössischen Kunst beschäftigt. Zu den Highlights gehören The Cordial (2017) und The Faithful (2019), beide Kunstwerke wurden aus blauem Stein und Edelstahl gefertigt.

Gleich neben dem Pariser Aussteller zeigt Sprüth Magers das Werk der deutschen Konzeptkünstlerin Rosemarie Trockel (*1952). Trockel erlangte in den 80er Jahren internationale Berühmtheit und arbeitete mit unterschiedlichen Materialien, darunter Wolle, Bronze und diverse Fundstücke. Die Ausstellung auf der TEFAF Maastricht richtet den Fokus auf ihre Keramikarbeiten, von denen viele zu ihren jüngsten Werken gehören. Die Galerie Gmurzynska präsentiert als einen ihrer Höhepunkte dasWerk Métamorphose, 1936, Bleistift, Tusche, Aquarell, Klebefolie und Collage auf Papier, von Joan Miró (1893 – 1983).

TEFAF Paintings präsentiert den Messebesuchern einen großzügig gestalteten Bereich mit attraktiven Kunstwerken – von den alten Meistern bis zur Zeit der frühen Moderne. Richard Green würdigt hier die Vater-Sohn-Beziehung von Camille und Lucien Pissarro in einer eigenen Ausstellung am Stand der Galerie. Die Ausstellung betont die familiären Verbindungen zu Frankreich und Großbritannien sowie zu den impressionistischen und postimpressionistischen Künstlerbewegungen und verdeutlicht den unzweifelhaft starken Einfluss dieser beiden berühmten Maler. Unter den Arbeiten sind beispielsweise Apples on a tablecloth against a lace-curtained window (1885) von Lucien Pissarro (1863 – 1944) und Dans le pré en automne a Eragny (1901) von Camille Pissarro (1830 – 1903).

Robilant + Voena bringt eine wichtige italienische Neuerung zur TEFAF Maastricht. Das exquisite Stillleben Fruit with Three Figures of Children (Allegory of Autumn) wurde als “Italienische Schule des 17. Jahrhunderts" eingeordnet, als es von der Galerie erworben wurde, es ist nun Bartolomeo Cavarozzi (1587 – 1625) zugeschrieben. Das Werk wird zu einem Kaufpeis von rund einer Million Euro angeboten.

Erstmals verwendet ein Aussteller bei seiner Standpräsentation auf der TEFAF Maastricht auch Virtual Reality: Daniel Crouch Rare Books im Bereich TEFAF Antiques lässt den Besucher anhand von Oculus Rift ins Innere seiner Karten eintreten. Die Galerie wird dazu ein halbes Dutzend Headsets mitbringen und Führungen zur ersten gedruckten Karte von Amsterdam, einem Holzschnitt von Cornelius Anthonisz (1499 – um 1557) aus dem Jahr 1544, sowie zu einer monumentalen Wandkarte von Paris aus dem Jahr 1739 von Michel-Etienne Turgot (1690 – 1751) anbieten. Originale beider Karten werden außerdem zum Verkauf angeboten. Jede Virtual Reality Session dauert drei Minuten und umfasst Informationen über Werke sowie einen „Flug“ durch die Karten.

Koopman Rare Art stellt ein Objekt aus, das der Direktor der Galerie, Lewis Smith, als "das spektakulärste Regency-Silberobjekt aller Zeiten" bezeichnet. Hierbei handelt es sich um ein sehr bedeutendes Royal-George-IV-Stück; es ist ein Meisterwerk aus vergoldetem Silber genannt The Shield of Achilles. Das runde, von einem der bedeutendsten englischen Silberschmiede, Philip Rundell (1743 – 1827), gefertigte Schild ist silbervergoldet und nach einem Entwurf von John Flaxman (1755 – 1826) ziseliert. Das spektakuläre Stück wird mit einem Preis von etwa 5 Millionen Pfund angeboten.

Siegelson aus New York, einer von zwei neuen Schmuckhändlern in der Sektion TEFAF Antiques, präsentiert einen markanten Bandring aus Diamanten und schwarzem Lack von Suzanne Belperron (1900 – 1983), einer der talentiertesten und originellsten Schmuckdesignerinnen des 20. Jahrhunderts. Belperron wandte sich von den gängigen Idealen des klassischen Schmuckdesigns ab und entwickelte einen unverwechselbaren Stil, bei dem kühne, geschwungene Formen vorherrschen.

TEFAF La Haute Joaillerie, ein Teilbereich TEFAF Antiques, begrüßt eine neue Ausstellerin in dieser Sektion – Cindy Chao. Bei ihr finden Messebesucher eine hochkarätige Auswahl der weltbesten Juweliere und Schmuckhändler. Cindy Chao präsentiert eine außergewöhnliche Greenovia-Brosche aus Titan, 18k Weißgold und Silber, besetzt mit einem 105-karätigen Katzenaugen-Chrysoberyll, Diamanten und circa 2.500 grünen Edelsteinen (sechs unterschiedliche Sorten Steine).

Eine weitere interessante Neuerung ist der Grundriss der TEFAF Maastricht, die die Messebereiche TEFAF Design und TEFAF Tribal integriert. Obwohl die einzelnen Bereiche noch getrennt sind, wurden die Stände der beiden Sektionen miteinander vermischt, um eine spannende Verbindung herzustellen. Laffanour – Galerie Downtown, Teilnehmer im Bereich TEFAF Design, zeigt eine skulpturale Eingangstür aus Tropenholz (um 1970) des Designers Jose Zanine Caldas (1919 – 2001). Claes Gallery im Bereich TEFAF Tribal präsentiert ebenfalls ein außergewöhnliches Werk aus Holz, eine kongolesische Songye-Kifwebe-Maske aus dem späten 19. bis frühen 20. Jahrhundert.

Nach ihrer Teilnahme an der TEFAF Showcase im Jahr 2018 stellt die Kallos Gallery diesmal im Bereich TEFAF Ancient Art aus und avanciert somit zu einem der Showcase-Händler, die es auf die Hauptmesse geschafft haben. Die Galerie präsentiert eine vollständig erhaltene griechische Bronze-Panoplie eines berittenen Kämpfers. Die Rüstung gehörte einem Italiote-Krieger aus der klassischen Zeit (ca. 4. Jahrhundert v. Chr.) und ist seit mehreren Jahrzehnten eines der am vollständigsten erhaltenen Objekte dieser Art auf dem Markt.

Auf der TEFAF Showcase 2019 sind die Galerien Lowet de Wotrenge, ArtAncient, MathieuNéouze, MartinDoustar, SantaTeclaSrl und SamanthaSellem vertreten. Der Bereich ist eine große Inspirationsquelle für junge oder kürzlich gegründete Galerien und erweist sich jedes Jahr als ein sehr dynamischer Teil der Messe. So auch auf der TEFAF Maastricht 2019, wo der Aussteller Martin Doustar seinen Stand in einen kleinen Tempel verwandelt, in dem eine Auswahl von Objekten aus verschiedenen Zivilisationen der Welt zu sehen ist.

Im Bereich TEFAF Works on Paper werden einige der spannendsten Studien und Skizzen sowie ausgearbeitete Werke auf Papier angeboten. Stephen Ongpin Fine Art zeigt mit The Artist and his Model(Le peintre et son modèle) eine späte und vollendet ausgeführte Arbeit, eine Feder-, Tusche- und weiße Kreideskizze auf hellbraunem Karton von Pablo Picasso (1881 – 1973).

Eine Vorstudie zu Winston Churchills rechter Hand von Graham Sutherland (1903 – 1980) für sein hoch gelobtes, 1954 vom House of Parliament in Auftrag gegebenes Porträt wird am Stand von Christopher Kingzett für 12.000 Pfund angeboten. Churchill erklärte bei der Zeremonie in der Westminster Hall, das Portrait sei ein "(...) bemerkenswertes Beispiel für moderne Kunst. Es zeigt Stärke und zugleich Aufrichtigkeit.“ Privat reagierte er hingegen weniger höflich. Sein Unmut über das Bild hatte zur Folge, dass das Portrait kurz darauf von seiner Familie vernichtet wurde.

Die TEFAF Maastricht gilt als die führende Kunst- und Antiquitätenmesse und ist hinsichtlich ihrer Angebotsqualität konkurrenzlos. Auf ihr stellen die hochkarätigsten Kunsthändler und Experten aus aller Welt aus. Die TEFAF ist eine gemeinnützige Stiftung und unterstützt als solche Kunsthändler, Sammler und Museen. Mittlerweile hat sie auch einen Ableger in New York.

Die TEFAF Maastricht 2019 findet vom 16. bis 24. März 2019 im MECC (Maastricht Exhibition & Conference Centre) statt.

DIE NEUEN AUSSTELLER AUF DER TEFAF MAASTRICHT SIND:

TEFAF Antiques:
AR-PAB/Álvaro Roquette – Pedro Aguiar – Branco (Stand 232); FD Gallery (Stand 270); Galerie Gismondi (Stand 246); Galerie Léage (Stand 135); Galerie Mermoz (Stand 134); Shibunkaku (Stand 166); Siegelson (Stand 146); Symbolic & Chase (Stand 247)

TEFAF Ancient Art:
Galerie Eberwein (Stand 428); Galerie David Ghezelbash (Stand 425); Kallos Gallery (Stand 436)

TEFAF Design:
Alexandre Biaggi – Pierre Passebon (Stand 616); Pierre Marie Giraud (Stand 621); Pierre Passebon – Alexandre Biaggi (Stand 616)

TEFAF La Haute Joaillerie:
Cindy Chao – the Art Jewel (Stand 139)

TEFAF Modern:
Cortesi Gallery (Stand 505); Galerie Gmurzynska (Stand 404); Galerie Max Hetzler (Stand 528); Gallery Hyundai (Stand 418); Simon Lee Gallery (Stand 540); Galleria d’Arte Maggiore (Stand 536); Mayoral (Stand 445); Fergus McCaffrey (Stand 440); kamel mennour (Stand 527); Galerie Le Minotaure (Stand 521); Pace Gallery (Stand 441); Almine Rech (Stand 501); Sprüth Magers (Stand 502); Galerie Georges-Philippe & Nathalie Vallois (Stand 507) 

TEFAF Paintings:
Bottegantica (Stand 362), Nicholas Hall (Stand 342); Piacenti Art Gallery (Stand 367), Porcini (Stand 345), Fondantico di Tiziana Sassoli (Stand 372), Galleria Carlo Virgilio & C. (Stand 364)

TEFAF Tribal:
Galerie Monbrison (Stand 618)

TEFAF Works on Paper:
Galerie Alexis Bordes (Stand 705); Le Claire Kunst (Stand 702); Maurizio Nobile (Stand 715); Libraries Camile Sourget (Stand 703)