Bellende Hunde beißen nicht

Keith Haring neu aufgelegt im Brüsseler Palast der Schönen Künste
Bad Boy Keith Haring. Portrait, Keith Haring drawing on glass, 1987, © Muna Tseng Dance Projects, Inc.

Bellende Hunde, krabbelnde Babys und fliegende Untertassen – seine ikonischen Motive machten ihn berühmt. Jetzt sind die Arbeiten des Pop-Artisten Keith Haring, darunter großformatige Gemälde und Zeichnungen, Plakate und Fotografien im Brüsseler BOZAR (Palast der Schönen Künste) zu sehen. Anlass ist das 30-jährige Todesjahr des US-Amerikaners, der im Februar 1990 erst 31-jährig an den Folgen seiner AIDS-Erkrankung verstarb. Der Freund von Andy Warhol und Jean-Michel Basquiat war im New York der 1980er die dritte charismatische Persönlichkeit, die den Kunstmarkt aufmischte. Wie seine Kollegen arbeitete auch er mit Künstlern aus der Musik- und Modewelt zusammen, mit Madonna, Grace Jones, Vivienne Westwood und Malcolm McLaren. Und wie diese wusste auch er seine Werke "zu Markte" zu tragen. So verbreitete Haring seine Bilder gezielt über einen Pop-Shop, die Medien und den öffentlichen Raum (z. B. U-Bahnen), um sie - seinem Credo gemäß - allen zugänglich zu machen.

Themen von großer Aktualität

Inspirieren ließ sich das Enfant terrible der New Yorker Kunstszene vom abstrakten Expressionismus, der japanischen Kalligraphie und den Graffiti-Künstlern seiner Wahlheimat. Gleichzeitig wurde sein unverkennbar, spontan wirkender Stil von der Zeit beinflusst, in der er lebte und die von Rassismus, Homophobie, der Clubkultur des Undergrounds ebenso geprägt war wie von der Raumfahrt, Robotik und Videospielen. Als Künstler hat Haring universellen Begriffen von Geburt, Tod, Liebe, Krieg und Anteilnahme Ausdruck verliehen und ein Oeuvre geschaffen, das heute so relevant ist wie zur Zeit seiner Entstehung.

Keith Haring artwork, 1981 © Keith Haring Foundation
Keith Haring artwork, Untitled (Apartheid), 1984 © Keith Haring Foundation

Die als Retrospektive angelegte Schau "Keith Haring" wurde von der Tate Liverpool in Zusammenarbeit mit der Keith Haring-Foundation, dem BOZAR und dem Museum Folkwang organisiert. Bis zum 19. April ist sie in Brüssel zu sehen. Anschließend wandert sie nach Essen, wo sie am 29. Mai 2020 an den Start geht. Adresse: BOZAR, Rue Ravenstein 23, 1000 Brüssel. Internet: https://www.bozar.be/nl/activities/148744-keith-haring

Keith Haring, 1958-1990, Bull, 1983, Acrylic on wood 303 x 300 cm, © Keith Haring Foundation