Berliner Kurator gestaltet Sonsbeek 2020

Bonaventure Soh Bejeng Ndikung für Arnheimer Kunstschau engagiert
Bonaventure Soh Bejeng Ndikung, Foto: Alexander Steffens

Der Kurator Bonaventure Soh Bejeng Ndikung ist zum künstlerischen Direktor der Kunstschau Sonsbeek 2020 in Arnheim berufen worden. Ndikung, der 1977 in Yaoundé (Kamerun) geboren wurde, lebt in Berlin, wo er Leiter des Kunstraums SAVVY Contemporary ist, den er 2009 gründete. Als einer der Kuratoren im Team von Adam Szymczyk gestaltete er 2015 die Documenta 14 in Kassel und Athen. 2018 betätigte er sich als Gast-Kurator bei der Dak'Art Biennale in Senegal. Zusammen mit dem Miracle Workers Collective, kuratierte der Wahl-Berliner den finnischen Pavilion auf der diesjährigen Biennale in Venedig. Auch als Autor, Kunstkritiker und Gast-Professor an der Städelschule in Frankfurt, hat sich Ndikung einen Namen gemacht.

Sonsbeek-Kunst mit Tradition

Die niederländische Sonsbeek-Schau geht auf das Jahr 1949 zurück. Damals sollte der Verbund aus Kunst und Natur des städtischen Parks Sonsbeek ein „mentale Salbe“ für die vom Krieg (Schlacht um Arnheim) traumatisierten Einwohner sein. 125 000 Besucher übertrafen seinerzeit die Erwartungen, weshalb die Ausstellung als wiederkehrendes Ereignis für zeitgenössische Kunst im öffentlichen Raum etabliert wurde. Sonsbeek 2020 folgt dem Erbe der legendären Ausgaben zwischen 1949 und 2016, kuratiert von Wim Beeren (1971), Saskia Bos (1986), Valery Smith (1993), Jan Hoet (2001), Anna Tilroe (2008) und dem Künstlerkollektiv Ruangrupa (2016). Bei der letzten Edition wurde ein vierjähriger Ausstellungs-Rhythmus beschlossen. Wie in den Vorjahren soll die Schau dann 100 Tage zu sehen sein. Termin: 5. Juni bis 13. September 2020.